Ratgeber

BBQ-Ratgeber

Das sogenannte „Smoken“ ist ein beliebter Garprozess, welcher ein gewisses Maß an Erfahrung benötigt. Hierbei liegt die Kerntemperatur stets zwischen 90-120°C, abhängig von Art und Dicke des Garguts.

Bevor du deinen neuen Smoker mit Bergen von Lebensmitteln einweihst, solltest du diesen unbedingt fachgerecht einbrennen. Als Einbrennen bezeichnet man die erste Inbetriebnahme, welche ohne jegliches Grillgut von statten geht.

Kalträuchern bedeutet Tage- bis wochenlanges Räuchern bei Niedrigtemperaturen. Bei dieser Räuchermethode wird das Räuchergut getrocknet, gebeizt oder gepökelt (gesalzen) und anschließend bei Temperaturen bis 25°C konserviert und aromatisiert.

Das Warmräuchern beschreibt eines der drei gängigsten Räuchermethoden. Im Gegensatz zum Kalträuchern bewegt man sich hier in einem wesentlich kürzeren Zeitintervall. Im Schnitt beträgt der Zeitaufwand des reinen Räuchervorgangs zwischen 2 bis 24 Stunden.

Mit einer Dauer von 30-180 Minuten ist das Heißräuchern die schnellste und gleichzeitig schonungsloseste Räuchervariante von FleischFisch und Gemüse. Diese Kombination aus garen und räuchern erzeugt ein relativ mildes Räucheraroma.

Wir nutzen Cookies um, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete "YouTube-Videos" helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen möchtest.

Schließen