Autor: Sebastian Erkens
Autor: Sebastian Erkens
Share on facebook
teilen
Share on whatsapp
teilen
Share on telegram
teilen
Share on pinterest
pinnen
Share on print
drucken

Wie funktioniert ein Anzündkamin? Eine kurze Anleitung:

Anzündkamin von WeberMit einem Anzündkamin, kannst du jeden Räucherofen schnell auf Temperatur bringen. Das Prinzip dabei ist absolut simpel. Du befüllst den Edelstahl-Behälter mit Brennmaterial, sprich Holzkohle oder Grillbriketts. Zum Entflammen eignen sich am besten Grillanzünder. Alternativ kannst du aber auch auf einfaches Zeitungspapier zurückgreifen. Um jegliche Brandgefahr auszuschließen, solltest du den Anzündkamin samt deiner „Starthilfe“, ausschließlich auf einem feuerfesten Untergrund platzieren.

Die Vorteile im Überblick:

✓Ideale Glut ✓Schnelles Anfeuern (ca. 15 Minuten) ✓Geringe Brandgefahr (Verzicht auf Spiritus)

  Als Richtwert kannst du mit 3-4 Grillanzündern kalkulieren. Diese reichen absolut aus, um den Inhalt eines Anzündkamins, schnellstmöglich zu erhitzen. Hast du diesen nun also auf einer sicheren Unterlage, oberhalb des leicht entflammbaren Materials (Zeitungspapier, Küchenpapier, etc.) positioniert, heißt es nur noch warten. Nach ca. 15 Minuten ist die Holzkohle bereits gut durchgeglüht. Auch wenn robuste Anzündkamine durch ihre Holz- bzw. Kunststoffgriffe nicht am Griff selber heiß werden, würde ich zum Befüllen der Brennkammer, immer feuerfeste Schutzhandschuhe tragen. Ein gewisses Restrisiko bleibt einfach immer bestehen und Unachtsamkeit wird besonders hier, schnell bestraft.

 

Welcher Anzündkamin ist der Beste? Meine zwei Empfehlungen: