Autor: Sebastian Erkens
Autor: Sebastian Erkens
Share on facebook
teilen
Share on whatsapp
teilen
Share on telegram
teilen
Share on pinterest
pinnen
Share on print
drucken

Watersmoker Test 2021 - Der komplette Einsteiger Guide

Watersmoker im Test & Vergleich 2021: Funktionsschema erläutert / Aufbau / Kaufkriterien | Preisvergleich | FAQ’s

Watersmoker oder auch „Bullet-Smoker“ genannt, sind die idealen Smoker für den Camping- und Angel-Bereich. Die Preise sind erschwinglich, sie benötigen nicht viel Platz und haben zudem eine überaus gute Wärmespeicherung. Im Schnitt wiegen die mobilen Räuchertonnen ca. 10-20 kg

Im Gegensatz zu den sehr viel schwereren Offset Varianten aus unserem Smoker Test, lassen sich die leichten Wasser Smoker problemlos bewegen. Dies liegt zum einen an ihrer Kompaktheit, zum anderen aber auch an ihrem dünnen Stahlblech

Watersmoker im Test

Vor- und Nachteile vom Watersmoker:

Inhalt
Watersmoker-mit-Wasserschale

Die beliebtesten Watersmoker im Test:

Platz 1

Top Qualität

Weber Smokey Mountain Cooker

Watersmoker Weber Smokey Mountain Cooker

Platz 2

Beste Preis / Leistung

Rösle Watersmoker No.1 F50-S

Watersmoker-von-Rösle-F50-S

Platz 3

Low-Budget Empfehlung

BBQ Toro Hickory Räuchertonne

Räuchertonne-BBQ-Hickory

Im Boden des Watersmokers wird eine Schale aus Stahlblech als Feuerbox positioniert. Darüber befindet sich eine Wasserschale, die Garkammer und eine Tür zum Nachlegen von Briketts. Eine Ebene höher befinden sich 1-2 Grillrosteinsätze, sowie ein Deckel inklusive Thermometer und Lüftungsklappe

Auch wenn die Modelle sehr dünnwandig sind gelingt es ihnen, die über das Wasser aufgenommene Wärme, über viele Stunden hinweg einzuspeichern. Im Punkto Geschmack steht der Bullet Smoker den weitaus größeren und schwereren Modellen in nichts nach.

Viel mehr noch, schwören viele Barbecue-Fans auf den unverwechselbaren Grillgut-Geschmack ihres Watersmokers. Für Longjobs wie Brisket, Pulled Pork oder Rippchen, ist der Watersmoker prädestiniert.

Watersmoker Weber Smokey Mountain Cooker

Weber Smokey Montain Cooker

Der beliebteste Grill, langjähriger Bestseller und unserer Auffassung nach der beste Watersmoker auf dem Markt: Der Weber Smokey Mountain Cooker. Dieses Modell gibt es in 3 verschiedenen Größen zu kaufen.

Der Grill-Riese Weber steht mit seinen BBQ-Produkten seit Jahren für erstklassige Qualität. Die Watersmoker verfügen über 3 verschiedene Lüftungsklappen und 2 Ebenen zum Grillen und Räuchern. Zudem ist sowohl das Gehäuse, als auch die Wasser- und Fettauffangschale porzellanemailliert.

Der Smokey Mountain Cooker hat sich seit Jahren bei vielen Grill-Fans bewehrt und bietet eine hervorragende Wärmespeicherung, sowie eine ideale Luftzirkulation. Mit genügend Platz auf 2 Ebenen lässt sich somit problemlos eine ganze Familie bekochen.

Folgende Ausführungen sind erhältlich:

  • Ø 37 cm -> 2150 cm² Grillfläche
  • Ø 47 cm -> 3468 cm² Grillfläche
  • Ø 57 cm -> 5102 cm² Grillfläche
Watersmoker-von-Rösle-F50-S

Rösle Watersmoker F50-S

Platz 2 unseres Vergleichs sichert sich der Watersmoker Rösle F50-S. Dieser ca. 27 kg schwere Smoker ist 67 x 67 x 137 cm groß und besitzt ebenfalls ein hochwertiges, porzellanemailliertes Gehäuse

Die Kombination aus einer top Verarbeitung, einem guten Gehäuse und dem sehr durchdachten Gesamtkonstrukt befördern den optisch sehr modernen F50-S gleich hinter die Pole-Position aud Platz 2

Zudem bietet dieser Watersmoker mit einer Grillfläche von ca. 3770 cm² (2 x Ø 49 cm) den meisten Platz in unserem Vergleich.

Dank seines hervorragenden Wärmespeichers (Fassungsvermögen des Wasserbehälters: 7 Liter) und einem großen Bundle an Zubehör (Fischhalter, praktisches Deckelscharnier, patentierter Wende-Kohlerost,…) eine klare Kauf-Empfehlung unsererseits.

Der Watersmoker von Rösle besitzt einen modularen Stacking-Aufbau und lässt sich individuell verkleinern bzw. vergrößern. Die Arbeitshöhe beträgt je nach Aufbau 73 cm oder 100 cm.

BBQ-Toro Smokertonne

BBQ Toro Hickory

Auf Platz 3 stellen wir euch eine wesentlich günstigere Alternative vor. BBQ Toros Hickory Smoker kostet aktuell ca. 110 Euro und damit das günstigste Modell in unserem Test-Bericht

Der 60 x 50 x 107 cm große Smoker verfügt über eine Grillfläche von 2270 cm² und wiegt ca. 14 kg. Als einziger der hier aufgelisteten Modelle wird dieser Watersmoker aus aluminiertem Stahlblech gefertigt. Dieses Produktionsmerkmal schlägt sich natürlich auch auf die Qualität der Wärmespeicherung nieder.

Mit einer Blechstärke von rund 2 mm ist der Wassersmoker von BBQ Toro dennoch gut genug ausgestattet, um unvergessliche Barbecue-Abende zu veranstalten.

Wer sich seiner Sache noch nicht ganz sicher ist oder einfach nach einer runden Preis / Leistung sucht, könnte mit dem Hickory Smoker von BBQ Toro so ziemlich beste Freunde werden.

Rösles Watersmoker F50-S im Video

Webers „Smokey Mointain Cooker“ im Test-Video

Wie befeuert man einen Watersmoker richtig?

Watersmoker wie der Napoleon 3 in 1 werden typischerweise mit Holzkohle bzw. Chips, Chunks oder Pellets befeuert.

  • Briketts und Chips alle 30 Minuten nachlegen
  • Frontklappe einige Minuten öffnen

Je nach Wahl, addiert man eine Hand voll Räucherchips für das gewisse Aroma. Auf Grund des dünnen Stahlblechs ist das Smoken bei niedrigen Außentemperaturen jedoch oftmals schwierig

Die Minion-Methode

Für lange Barbecues von 6 bis 20 Stunden eignet sich der von Jim Minion erfundene Minionring hervorragend. Die spezielle Anordnung der Holzkohle sorgt lange Zeit für konstante Temperaturen im Watersmoker

  • eine Hand voll Briketts in einen Anzündkamin geben
  • kalte Briketts entlang des Randes der Kohleschale platzieren und mittig eine Lücke lassen
  • einige Woodchips zum Aromatisieren auf die Briketts geben
  • durchgeglühte Briketts in das Loch geben und flächenmäßig auffüllen

Um die Reinigung hinterher zu erleichtern ist es ratsam, die Wasserschale in Alufolie einzuwickeln. Der Wasserstand muss jedoch immer mal wieder überprüft werden. Achte darauf dass dieser immer bei mindestens 5 cm liegt. Am besten verwendet man beim Nachfüllen heißes Wasser, somit sackt die Temperatur im Smoker nicht zu schlagartig ab.

BBQ-Ratgeber-Artikel

Aufbau & Funktionsweise

Watersmoker bestehen oftmals aus mehreren Modulen. Durch ein Stacksystem kann man den Smoker entsprechend vergrößern oder verkleinern. Um den Smoker umzubauen öffnet man einfach  die seitlich befestigten Schnappverschlüsse und nimmt die nicht benötigten Ebenen heraus.  Zwischen Wasserwanne und Innenwand besitzen die vertikalen Smoker einen kleinen, ringförmigen Spalt. Durch diesen gelangt die Hitze samt Rauch nach oben. Es entsteht dabei keinerlei direkte Hitze für das Grillgut.

Der Deckel mit Thermometer

Im Deckel eines Watersmokers befindet sich in der Regel je ein Thermometer und ein Lüftungsregler. Die mitgelieferten Thermometer sind oft ungenau und sollten durch ein Kerntemperatur Thermometer möglichst unterstützt werden.

Das mittlere Modul - Der Stacker

Unterhalb des Deckels wird es interessant. Hier wird das Grillgut platziert. Gängige Modelle verfügen meist über 2 Grill-Ebenen à Ø 42 cm. Idealerweise erhält jeder Grillrost eine separate Tür.

Wasserwanne & Garprozess

Die Wasserwanne wird gleich unterhalb der Grillroste platziert und durch die sich darunter befindlichen Briketts erhitzt. Der Wasserdampf steigt empor, strömt in den Garraum und gart die Speisen maximal schonend.

Zudem wirken die feinen Wasserpartikel einem Austrocknen des aufgelegten Grillguts entgegen.  Neben dem Erhalt der Wärme, dient die Wasserschale ebenso als Auffangschale für herabtropfendes Fett

Der Boden

Das Unterste Modul ist der Boden samt Kohleschale. Ein guter Watersmoker besitzt stabile Beine, um Gewichte von 25 bis 50 kg zu tragen. Zudem verfügt er über Lüftungsregler, die der Sauerstoffzufuhr dienen. Je mehr Sauerstoff in den Smoker hineindringt, desto heißer läuft er. Das Unterteil eines Watersmokers lässt sich natürlich problemlos als Kugelgrill verwenden. 

Watersmoker Funktionsschema
Watersmoker Funktionsweise

Kaufkriterien für Watersmoker:

Die Auswahl an Watersmokern ist groß. Es gibt sehr günstige Varianten aus China zu kaufen, sowie deutlich teurere Modelle wie die von Weber, Rösle und Co..

Ganzes-Hähnchen-aus-dem-Watersmoker
Brisket-im-Watersmoker-garen

Die Grillfläche als Maßstab:

Watersmoker verfügen im Schnitt über eine Grillfläche von 2000 bis 4000 cm². Das ist deutlich unter der Verfügbarkeit eines großen Offset Smokers, aber immer noch ausreichend um ein 12 kg schweres Pulled Pork zuzubereiten. In der Regel sind sie so konzipiert, dass sie sich per Module erweitern lassen. Dein Grillgut kannst du also auf 1-2 Grillebenen zubereiten. Üblicherweise besitzt der Grillrost eines Watersmokers einen Durchmesser von ca. 40 cm. Praktischerweise lässt sich durch die vertikale Bauweise hervorragend hängend räuchern. Größere Fische, Würste und Co. lassen sich bequem im Deckel des Smokers aufhängen und maximal schonend zubereiten.

Materialstärke & Verarbeitung

Das Material eines Smokers trägt entscheidend zum Temperatur-Handling bei. Reguläre Offset Smoker sollten idealerweise nicht unter 3,5 mm dick sein. Watersmoker trifft es in diesem Punkt etwas besser. Dank ihrer Wasserschale ist für eine grundsolide Wärmespeicherung gesorgt. Wichtiger als die Blech-Stärke ist hier das Material. 

Im Laufe der letzten Jahre haben sich porzellanemaillierte Watersmoker durchgesetzt. Diese bestehen aus einem Eisenkern und einer darüber liegenden Porzellan-Beschichtung, wodurch der Smoker dauerhaft geschützt ist.

Kein Wunder also, dass namenhafte Hersteller wie Weber, Napoleon und Rösle ausschließlich auf diese Verarbeitungs-Standards setzen. Wer dennoch einen empfohlenen Richtwert für die Wahl der Wandstärke haben möchte, dem empfehlen wir es mit einem 2 mm starken Watersmoker zu versuchen.

Lierferumfang & Zubehör

Zum Standard-Repertoire eines Watersmokers gehört ein integriertes Deckelthermometer. Diese sind auf Grund von Messungenauigkeiten (teils bis zu 10°C) und einer sowieso eher ungünstigen Platzierung eher zu vernachlässigen. Weit aus präzisere Angaben erhält man, wenn man ein Kerntemperatur Thermometer verwendet. 

 

Sand, Kies und Steine verwenden - Das solltest du beachten:

Die Wasserschale eines Watersmokers kann Wärme übrigens nicht nur durch Wasser einspeichern. Alternativ lässt sich ebenso gut Sand, Kies oder Steine verwenden. Diese verfügen über eine geringere Wärmekapazität gegenüber Wasser, müssen jedoch nicht nachgefüllt werden. Bei langen Barbecues über Nacht kann dies ein großer Vorteil sein. Hierbei solltest du unbedingt Aluminiumfolie verwenden. Diese schützt vor herabtropfendem Fett.

Die extra großen Türen des Watersmokers dienen dazu, Wasser und Briketts nachzufüllen und das Grillgut zu kontrollieren. Unserem Testsieger, dem Weber Smokey Mountain Cooker, gelingt es bis knapp unter 25 Stunden ohne das Nachlegen von Briketts auszukommen. Dieser Wert ist außerordentlich erstaunlich und demonstriert die hohe Effizienz! guter Watersmoker.

Ist ein Watersmoker Anfänger geeignet?

Watersmoker eignen sich hervorragend für Einsteiger. Die Bedienung ist einfach und schnell zu erlernen. Dank ihrer guten Wärmespeicherung und unter Verwendung von Briketts wird das Smoken mit dem Watersmoker schnell beherrscht.

Watersmoker selber bauen

Mit ein paar Tipps und entsprechenden Werkzeugen, lassen sich Watersmoker relativ simpel selber bauen. Hierzu haben wir euch eine Material- und Werkzeugliste, der wichtigsten Utensilien zusammengestellt:

  • altes Fass bzw. eine Tonne aus Stahlblech
  • Metallschale für Kohle + Räucherchips
  • Metallschale für Wasser
  • passender Deckel aus Metall
  • 2-3 Grillroste
  • Thermometer
  • Räucherhaken
  • mehrere Winkel + Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Stichsäge
  • Scharniere
  • hitzebeständiger / feuerfester Lack[/su_note]

Welche Hersteller sind bekannt?

Im laufe der letzten Jahre konnten sich einige Hersteller für Watersmoker entsprechend gut auf dem Markt platzieren, hier seht ihr die bekanntesten Firmen auf einen Blick: 

  • Weber
  • Napoleon
  • Rösle
  • El Fuego
  • Barbecook
  • BBQ Toro

Häufig gestellte Fragen zum Watersmoker

Hier beantworten wir all deine Fragen!

Das Wasser im Smoker dient einem möglichst schonenden Garprozess. Durch das Erhitzen der Wasserschale verdampft das heiße Wasser und zieht empor. Das gleich darüber liegende Gargut wird von Mix aus Wasserdampf und Rauch umströmt und gegart

Ein Watersmoker ist ein Smoker, der optisch etwas an eine Pistolenkugel erinnert. In ihrer Handhabung sind sie recht flexibel und verfügen zudem über eine Wasserschale. Das Wasser wird erhitzt und gart die Speisen durch dass es schließlich verdampft. Das Hinzugeben von frischen Früchten sorgt zudem für einen extra Hauch an Süße.

Verwendet man einen Watersmoker, so eignet sich die sogenannte Minion-Methode am besten. Durch die geschickte Positionierung von Briketts und Woodchips, kann die Temperatur im Watersmoker bis zu 20 Stunden aufrecht gehalten werden. Die Wahl der Briketts ist dabei zweitrangig.