Räucherschrank kaufen – Meine Erfahrungen und Empfehlungen an dich

Du möchtest einen Räucherschrank kaufen und dein Räuchergut hängend garen? Vermutlich bist du dir aber in einigen Punkten noch unsicher? Ich würde mich freuen, wenn du von meiner langjährigen Erfahrung profitierst und ich dir einige deiner Fragen beantworten kann. Denn gerade am Anfang kann das große Angebot verschiedenster Hersteller schnell überfordern. Doch zunächst möchte ich dir erst einmal einen umfassenden Einblick über die Vorteile von Räucherschränken geben.

Der sehr traditionelle Konservierungsmethode mittels eines Räucherschranks existiert schon sehr lange. Diese eignet sich sowohl zum Heiß- als auch zum Kalträuchern gleichermaßen! Auf Grund seiner Bauart, besitzt der Räucherschrank mit Abstand das meiste Potenzial zum Kalträuchern. Anders als beim Grillen möchten wir hier den größtmöglichen Abstand zwischen unserem Räuchergut und der Wärmequelle herstellen. Diese kann entweder mit Strom erzeugt werden oder aber traditionell mit Holzkohle beziehungsweise Gas erzeugt werden.

Wenn du dir einen Räucherschrank kaufen möchtest, solltest du dein Hauptaugenmerk neben der Wahl der entsprechenden Hitzeerzeugung, besonders auf die Wahl des Materials legen. Denn hier gibt es sowohl große Preis- als auch Qualitätsunterschiede.

Welchen Räucherschrank kaufen? Meine Top 4 Empfehlungen:

Text

 Diese 4 Anhaltspunkte zeichnen einen guten Räucherschrank aus:

Material

Bei der Wahl eines geeigneten Räucherschranks gilt es ganz besonders auf das verbaute Material zu achten. Denn bereits hier trennt sich die Spreu vom Weizen. In erster Linie ist dies einfach eine Kostenfrage. Generell wird hier in 3 Kategorien unterschieden:

  • Edelstahl: Ein Räucherschrank aus Edelstahl ist mit Abstand qualitativ am hochwertigsten. Die vergleichsweise teure Anschaffung zahlt sich aber nach wenigen Jahren bereits aus. Dadurch dass ein Räucherschrank das ganze Jahr über verschiedensten Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, leidet natürlich das Material. Ganz zu schweigen von den unzähligen Reinigungsvorgängen, die man nach den Räuchervorgängen, wohl oder übel tätigen muss. Wo sowohl Säuren, raue Spülschwämme, Wasser und Luftfeuchte den vergleichsweise günstigeren Modellen ordentlich zu schaffen machen, bleibt ein qualitativer Edelstahl Räucherschrank auch nach 15 Jahren standhaft. Solltest du dir einen Räucherschrank kaufen wollen, mit dem du zukünftig regelmäßig räucherst, machen diese Mehrkosten also absolut Sinn.

 

  • Aluminiertes Stahlblech: Einen mit Aluminium überzogenen Stahlblech Räucherschrank gibt es bereits für etwas weniger Geld zu erwerben. Grundlegend erfüllt auch dieser seinen Job soweit gut, allerdings sind die Abnutzungserscheinungen entsprechend größer. Hat sich die Aluminium Schicht einmal abgenutzt, sind rostende Stellen nur noch eine Frage der Zeit.

 

  • Verzinktes Stahlblech: Die Low-Budget Variante, wenn du dir einen Räucherschrank kaufen möchtest. Ich persönlich halte von diesen Modellen herzlich wenig. Die doch geringe Lebensdauer von ca. 3 Jahren macht in meinen Augen keinen Sinn. Für den Fall, dass der Geldbeutel nicht mehr hergibt, würde ich eher dazu raten noch etwas zu warten und ein etwas hochwertigeres Modell zu kaufen.

Isolierung/Dämmung

Ein ganz wesentlicher Aspekt eines Räucherschranks ist die Isolierung. Denn hier wird der Grundbaustein für die spätere Temperaturverteilung gelegt. Um Temperaturschwankungen vorzubeugen und eine gute Luftzirkulation im Inneren des Schranks zu gewährleisten, muss dieser maximal gedämmt sein. Gute Richtwerte liegen hier zwischen 0,6 – 0,8 mm Wandstärke. Besonders gut macht dies beim Räucherschrank Peetz, eines der Marktführer auf diesem Gebiet. Denn Peetz verbaut anders als die Meisten anderen Hersteller, doppelwandige Öfen.

Ebenso wie in jeder Wohnung, ist die Dämmung auch bei einem Räucherschrank ebenfalls eine Frage der Energieeffizienz. Je erfolgreicher dein Räucherschrank den äußeren Temperaturen trotzen kann, desto besser wird dein Räucherergebnis auch werden.

Verarbeitung

Ein guter Räucherschrank zeichnet sich durch eine saubere Verarbeitung aus. So kann es dir passieren, dass bei einem sehr günstigen China Produkt hier und da kleinere Mängel vorfindest. Gerade bei unvorsichtigen Kindern, aber auch beim fixen Reinigen, kann dies schnell zu unschönen Verletzungen führen. Daher empfehle ich immer darauf zu achten, ob Scharniere, Schweißnähte, sowie Kanten und Übergänge wirklich sauber verarbeitet sind.

Eine Glasscheibe ganz ebenfalls sehr nützlich sein, um den Räuchervorgang zu kontrollieren. So ersparst du dir zusätzliche Temperaturschwankungen, die durch das Öffnen und Schließen der Türe entstehen.

Höhe

Das Letzte, aber nicht ganz unerhebliche Kriterium in meiner Auflistung, bezieht sich auf die Gesamthöhe des Schranks. Diese ist besonders dann wichtig, wenn du gelegentlich Kalträuchern möchtest. Doch mehr dazu im nächsten Absatz.

In welcher Größe den Räucherschrank kaufen

Nachdem wir nun die wesentlichen Aspekte bereits beleuchtet haben, möchte ich nun noch einmal gesondert auf den Größenfaktor eines Räucherschranks eingehen. Speziell beim Kalträuchern, entscheidet dieser am Ende über Erfolg oder Misserfolg. Als Faustformel kannst du dir hier folgendes merken: Je größer der Abstand zwischen Wärmequelle und Räuchergut, desto besser das Resultat. Soll heißen, dass du mit einem möglichst großen Abstand, einen wesentlich schonenderen Garprozess erreichen wirst.

Als Richtwert beim Kalträuchern, empfehle ich dir einen mindestens 1 Meter hohen Räucherschrank zu kaufen. Beachte in deiner Planung, dass du ca. 30 cm Platz im Inneren abziehen musst, da ebenfalls die Mehlschale, das Abtropfblech und den Glutkasten + Heizraum einzukalkulieren hast. So bliebe dir bei einem 1,30 Meter hohen Räucherschrank, abzüglich dieser Faktoren, netto noch 1 Meter Raum für dein Räuchergut.

Räucherschrank Edelstahl: Deutliche Vorteile

Fazit: Solltest du dir einen Räucherschrank kaufen wollen, empfehle ich dir einen aus Edelstahl zu wählen. Diese sind dafür prädestiniert, eine sehr lange Lebensdauer (im Schnitt ca. 15 Jahre) zu haben. Zwar wirst du etwas mehr ausgeben müssen, aber auf lange Sicht wird sich die Anschaffung rechnen.